Zu unserem ersten Treffen konnten wir Herrn Siegel als Gast begrüßen, der uns einen Einblick in sein vielseitiges Berufsleben in der Kinder- und Jugendarbeit, unter anderem im Kreis Dithmarschen schenkte. Es war interessant zu hören, daß seine Erfahrungen sich doch sehr oft mit unseren Vorstellungen von guter Arbeit im Pflegekinderwesens deckten.

Im weiteren Verlauf diskutierten wir sehr angeregt über unsere Ziele und mögliche Projekte. Die Quintessenz war“ fachliche Kompetenz“ und „die individuellen Bedürfnisse der Kinder im Focus“

Ein nächstes Thema war die Beschulung eines Kindes unter den Gesichtspunkten Inklusion und dem Recht auf Wahl der Schullaufbahn.

Es kommt vor, daß die Pflegeeltern eine andere Schulform präferieren als die Herkunftseltern oder auch der Vormund. Da das Recht auf Wahl der Schullaufbahn meistens bei den Herkunftseltern oder dem Vormund liegt, die Pflegeeltern aber nah am Kind sind, ist hier eine gute Zusammenarbeit aller Beteiligten gefragt um dem Kind eine möglichst optimale Beschulung zu ermöglichen.

Auch das Thema behinderte Pflegekinder und die Beantragung eines Schwerbehindertenausweises wurde besprochen. Da dies doch ein umfangreiches Thema ist, haben wir überlegt, es an einem unserer nächsten Abende intensiver zu besprechen.

Nach ein paar internen Absprachen haben wir unser erstes Treffen beendet. Zum Ausklang sind einige noch ins Fidelio gegangen.

Ein schöner Abend, der viele neue Ideen brachte und uns sehr motiviert.

Unser erstes offizielles Treffen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.